Eine Bitcoin Wallet bezeichnet man als digitale Brieftasche. Auf dieser Wallet findet man die Keys und Adressen der Kryptowährungen. Die privaten Schlüssel oder auch genannt als Private Keys werden in einer Wallet für digitale Währungen aufbewahrt.

Digitale Währungen sind zum Beispiel Bitcoin, Litecoin, Rippe & Co. und Ethereum. Mit dem privaten Schlüssel hat man Zugriff auf seine Kryptowährung. Die privaten Schlüssel gehen immer mit dem Besitz von einer Kryptowährung einher.

Wer keinen Private Key hat, der besitzt auch keine Kryptowährung. Daher ist eine Bitcoin Wallet sehr wichtig für die Nutzung der digitalen Währung. Doch worauf kommt es bei der Nutzung einer Wallets an?

Wie funktioniert ein Bitcoin Wallet?

Eine Bitcoin Wallet funktioniert auf Grundlage von asymmetrischer Kryptografie mit zwei verschiedenen digitalen Schlüsseln. Die digitale Geldbörse bewahrt die Bitcoins jedoch nicht selbst auf, denn die Währung existiert nur in der Blockchain.

Eine Blockchain ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, die durch ein kryptografisches Verfahren miteinander verkettet sind. Das Wallet ist lediglich für die öffentlichen und privaten Schlüssel zuständig, denn diese sind erforderlich, um auf die Bitcoins zugreifen zu können. Das Wallet ist außerdem für das Versenden und Empfangen von Zahlungen zuständig.

Jedes Wallet ist eine Art lange Zeichenkette. Damit nur eine Person Zugriff auf das Wallet hat, ist es mit einem Passwort geschützt. Jedes Wallet sollte anonym sein. Eine Speicherung der persönlichen Daten erfolgt nicht.

Es können mehrere Wallets gleichzeitig angelegt werden, denn es ist ratsam, nicht sein komplettes Erspartes in einer Wallet aufzubewahren. Für den mobilen Einsatz auf dem Smartphone lohnen sich Wallets mit geringem Guthaben.

Wie erstellt man ein Bitcoin Wallet?

Möchte man ein BTC Wallet erstellen, kann man auf ein webbasiertes Online-Wallet zurückgreifen. Das Online-Wallet kann auf verschiedenen Endgeräten genutzt werden. Ähnlich funktionieren im Übrigen auch die selbst gehosteten Bitcoin Wallets auf dem PC oder dem mobilen Endgerät.

Diese lädt man herunter und installiert sie auf dem jeweiligen Gerät. Bei der Ersteinrichtung legt man eine neue Bitcoin Wallet an. Bei einem ungewollten Datenverlust bekommt man bei Erstellung eines Wallets eine Reihe von Passwörtern, die für eine Wiederherstellung genutzt werden können.

Die Passwörter sollten aufgeschrieben und gut aufbewahrt werden. Nach der Ersteinrichtung wird die Bitcoin-Adresse generiert, mit der man Zahlungen tätigen und empfangen kann. Das Wallet wird im Anschluss synchronisiert und mit dem Bitcoin-Netzwerk verbunden.

Welche Arten von Bitcoin Wallets gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Bitcoin Wallets. Jede Art hat natürlich auch ihre Vor- und Nachteile. Es gibt Online Wallets, Mobile Wallets, Desktop Wallets, Hardware Wallets und Paper Wallets. Eine Online Wallet lässt sich ganz leicht online erstellen und im Browser nutzen.

Die Registrierung ist sehr einfach. Es wird lediglich eine gut funktionierende Internetverbindung benötigt. Eine Mobile Wallet kann per App auf einem Smartphone oder Tablet genutzt werden.

Die Zahlungen können über eine Mobile Wallet bequem per QR-Code ausgeführt werden. Eine Desktop Wallet wird auf dem eigenen Computer genutzt. Einige Programm laden die gesamte Blockchain herunter und speichern sie direkt auf der Festplatte.

Eine Desktop Wallet benötigt nicht nur sehr viel Speicherplatz, die Synchronisation kann zudem einige Stunden bis Tage dauern. Eine gute Alternative sind Light Wallets. Diese laden nur einen Teil der Blockchain auf den Computer und erfordern keine umfangreiche Synchronisation.

Es gibt zudem zwei besondere Typen von Bitcoin Wallets, die Hardware Wallets und die Paper Wallets. Diese Typen sind besonders sicher, denn eine ständige Verbindung zum Internet ist nicht nötig. Hardware Wallets sind ungefähr so groß wie USB-Sticks und werden lediglich bei Bedarf mit dem Computer verbunden.

Eine Paper Wallet ist ein Stück Papier, auf dem der öffentliche und private Schlüssel geschrieben steht. Das Paper Wallet benötigt keinen Internetanschluss.

Woher bekommt man Bitcoin Wallets?

Bitcoin Wallets bekommt man bei unterschiedlichen Anbietern. Die meisten Anbieter bieten eigene Produkte und kostenpflichtige Zusatzoptionen wie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung an, um sich selbst zu finanzieren. Die Vertrauensfrage sollte natürlich im Voraus geklärt werden. Nicht immer sind die Entwickler und Unternehmen seriös.

Viele Internetseiten bieten einen Vergleich der Bitcoin Wallets an, sodass man sich das beste Angebot schnell selbst heraussuchen kann.

Dein Kommentar zum Artikel

Dein Kommentar
Name